Denkmal? Nein, denk mal!

Die hier aufgeführten Rätsel erdachte ich mir auf Wanderungen, um den Wie-Weit-Ist-Es-Noch-Fragen meiner Töchter ausweichen zu können.
Ziehe die Maus auf das Fragezeichen-Symbol, und du siehst die jeweilige Lösung.

Die eingeschobenen Lebensweisheiten entstanden im Berufs- und Familienalltag.
Die Sammlung zum Thema "Echter Stress" zeigt, dass unser täglicher Stress nichts ist zu dem, was sein könnte.

Ich wünsche viel Spass beim Rätseln und freue mich, wenn beim schriftlichen Weiterverwenden die Quelle "www.bron-art.ch" erwähnt wird.

© and web-design by bron-art seit 28.07.2001

Lebensweisheiten:

Wer vor der Wirklichkeit davon läuft sollte die Sonne im Rücken haben. Andernfalls wird er ständig vom eigenen Schatten verfolgt.
Fortschritt: Gallier hatten früher ihre Druiden. Wir haben heute unsere Pharmakonzerne.
Das Zitat: Erfunden von einem Manager um von der eigenen Ideenlosigkeit abzulenken.
Hunde hätten eine sehr feine Nase? Dieser Irrglaube wird laufend widerlegt von rauchenden Herrchen und Frauchen.
Die "Mutter aller Fragen":                   warum?
Seltsames Werteverständnis unserer Gesellschaft: Ein Krieg beginnt und die Börsenkurse steigen!
Vier Jahreszeiten: Sinnvolle Einrichtung der Natur, Männern zu zeigen, dass Frauen regelmässig neue Garderoben benötigen.
Arme Menschheit, deren einzig verbliebene Vision die Television ist.
Die Vision des Theoretikers ist der Motor des Praktikers.
Wer zur Einsicht aufgefordert wird, sollte nicht nur die eine, eigene Sicht gelten lassen.
Wie manche unglückliche Jugendzeit begann mit dem Elternwort: "Du musst es mal besser haben als wir!"?
Der Umzug fährt auf Schienen, die von Träumen gelegt wurden und er bleibt stehen  im Sackbahnhof des Alltäglichen.
Männer lassen sich von Technik oft mehr faszinieren als von Frauen. Liegt es daran, dass technische Geräte in der Regel einen Aus-Schalter haben?
Nicht selten findet am Jahresanfang nebst der Entsorgung der Weihnachtsbäume auch eine Entsorgung der Weihnachtsträume statt.
Des TV-Publikums liebstes Kind: "Klopp"-Sendungen. Sprüche-Klopper, Schenkel-Klopper und ein beklopptes Konzept.
Wie mager muss der geistige Anspruch eines Volkes sein, wenn sich ein schwaches Druckerzeugnis die "stärkste Zeitung des Landes" nennen kann?
Warum nur bewegt sich unsere Turnschuh-Generation so schleppend?
Sprachlosigkeit? Den ganzen Tag unterwegs mit Handytalk hier und SMS da. Trifft man endlich einen Menschen, hat man sich nichts mehr zu sagen.
Oh arme Jugend! Steht im Wald und hört ein Zwitschern. Fragt sich aber nicht, welcher Vogel eine Begrüssung trällert, sondern, wer wohl ein SMS schickt.
Wer Kollegialität fordert, erhält oft statt gemeinsamem, kollegialem Zupacken bloss kollegialen Müssiggang.
Wie könnte doch die Welt verändert werden mit der Energie und Fantasie, welche wir aufwenden beim Erbringen des Beweises, einen Fehler nicht verursacht zu haben!
Mit einem Nein-Sager als Weggefährte erreichst du dein Ziel oft effizienter als mit hundert Ja-Sagern.
Rätsel:
Eine Ursache gesucht:
Ein Einbrecher bricht ein. Einige unbescholtene Bürger beobachten ihn und helfen spontan. Warum?
Der Einbrecher bricht in einen gefrorenen See ein.
Viele Fragen:
In einer Männerrunde wird einer gefragt, warum er sich das Gesicht einschmiere.
1. Frage: Was tut diese Männerrunde?
2. Frage: Warum wird einer mit dieser Frage konfrontiert?
3. Frage: Warum schmiert er sich nun das Gesicht ein?
1. Soldaten vor Einsatz schmieren sich Tarnfarbe ins Gesicht. 2. Ein Dunkelhäutiger tut dies auch. 3. Damit seine feuchte Haut in der Nacht nicht schimmert.
Eine Sache gesucht:
Je mehr Licht, desto dunkler.
Das Foto-Negativ.
Eine Sache gesucht:
Mir ist nie während des ganzen Jahres nach Arbeit zu Mut. Und leiste ich endlich etwas, so nutzt man nie mehr als die Hälfte meiner Kapazität.
Der Skilift, 'runter fährt nie jemand.
Ein Beruf gesucht:
Ich befasse mich mit Tieren. Doch über die Menge konnte ich noch nie Auskunft geben.
Der Schäfer. Er schläft ein, bevor er alle Schafe gezählt hat.
Ein Gegenstand gesucht:
In mir liegen Lob und Tadel, Beständigkeit und Veränderung, aber auch Ruhe.
Die Urne.
Eine Tätigkeit gesucht:
Erst ein Päckchen, dann ein Motor. Nach einem raschen Höhenverlust eine "Matratze". Dann wieder ein Päckchen.
Fallschirmspringen
Eine Tätigkeit gesucht:
Erst abhängig und geräuschvoll, dann unabhängig und geräuschlos.
Segelfliegen
Ein Beruf gesucht:
Ich bin meist auf Reisen mit viel zu grossem Aufwand. Ich reise (fast) nie allein und gleichzeitig (fast) immer allein.
Lokomotivführer.
Ein Gegenstand gesucht:
Ich pflege ein kompromissloses Schwarz-Weiss-Denken, welches mich immer wieder um die Ecke führt. Mit mir musst du bis drei zählen können.
Schach: Der Springer.
Eine Erscheinung gesucht:
Langsamkeit ist nicht mein Ding. Wenn die Geschwindigkeit stimmt, nehmen mich auch Blinde wahr.
Ueberschall-Knall
Ein Gegenstand gesucht:
Nur im Licht zeige ich meine Grösse. Doch zu viel Licht zerstört alles.
Lupe: Funktioniert nur am Licht, wirkt mit Sonnenlicht als Brennglas.
Ein Gegenstand gesucht:
Ich lege einen weiteren Weg zurück und bin der Sache dennoch näher.
Feldstecher (Fernglas)
Ein Gegenstand gesucht:
Ist es kalt, benötige ich Wärme. Ist es warm, benötige ich noch mehr Wärme. Aber nur in der Kälte kann ich meinen Horizont optimal erweitern.
Heissluftbalon
Eine Sportart gesucht:
Zuerst hoch, schmal und trocken. Dann tief, breit und nass.

Turmspringen

Ein Gegenstand gesucht:
Holst du mich ans Tageslicht, zeige ich meine wahre Grösse und helfe dir, über eine Distanz ins Klare zu kommen.

Rollmeter

Ein Beruf gesucht:
Nur wenn ich die richtigen Löcher mitnehme, kehre ich erfolgreich zurück.

Netz-Fischer

Eine Sportart gesucht:
Ich treffe nicht und mein Gegner ärgert sich. Warum?
Tennis: Ich treffe den gegnerischen Ausball nicht und gewinne so das Spiel.
Ein Beruf gesucht:
Vor und nach der Arbeit erbringe ich eine sportliche Höchstleistung, während der Arbeit sitze ich alleine auf der einzigen Sitzgelegenheit im Raum.
Kranführer auf einem sehr hohen Kran.
Zugfahrt:
Ich stehe im Bahnhof mit einer gültigen Fahrkarte, der Zug hat angehalten, die Türen sind geöffnet und niemand versperrt mir den Weg. Trotzdem kann ich nicht einsteigen. Warum?
Weil ich im Zug stehe und aussteigen möchte.
Reise:
Bei meiner Abreise bin ich deutlich schwerer als vor der Reise. Während der Reise verliere ich extrem an Gewicht um bei einem Abstecher wieder etwas schwerer zu werden. Kurz vor der Heimkehr werde ich nochmals sehr schwer.
Raumflug mit Mondspaziergang.
Ein Beruf gesucht:
Beim Ausüben meines Berufes bin ich mit einem Gefährt unterwegs. Je weniger gerade aus ich mich bewege, desto enger wird meine Hose.
Düsenjägerpilot mit Anti-G-Hose.
Ein Beruf gesucht:
Ich suche eifrig die Gelegenheit, bei anderen Leuten Löcher zu machen. Falls man mich nicht lässt, will ich manchmal Geld von den Leuten.
Kondukteur entwertet Billete und kassiert Nachzahlungen.
Ein Beruf gesucht:
Durch richtiges Bewegen meiner Arme kann ich hässliche Geräusche vermeiden.
Verkehrspolizist verhindert Unfälle auf einer Kreuzung.
Eine Sportart gesucht:
Ich muss mich sehr beeilen. Trotzdem gilt, je früher ich fertig bin, desto schlechter für mich.
Rennsport: Ein frühes Ende bedeutet in der Regel einen Ausfall.
Echter Stress:
Zwei Millionen im Einkaufskorb des Sohnes, nach dem er ins Dorf geschickt wurde, zwei Melonen zu kaufen.
Gegenverkehr in der Autowaschstrasse.
Die Migros schafft das Flaschenpfand ab. Was machen wir denn nun mit unserem Alpin-Ski-Team?
Hungrig vor einem in Klarsichtfolie verpackten Sandwich sitzen.
Mein Hund nimmt das Kommando "Platz" wörtlich und verabschiedet sich mit einem Knall.
Der tägliche Kampf mit Toilettenpapier, dessen Lagen nicht deckungsgleich perforiert sind.